Kawa, der Schmied

 

 

Viel Spaß mit dem Trailer; hinterlassen Sie gerne einen Kommentar!

Bisherige Vorführungen:

Far Away Film Fest, Mile End Art Pavillon, London, Sat 10 March, 6 – 9 pm

Far Away Filmfest, Kaiserpalais Bad Oeynhausen, 23. und 24. Mai ab 19.30 Uhr

Trickfilm (ca. 15 Minuten)

Das Kunstwerk befasst sich mit der Legende von Kawa, dem Schmied. Sie liegt dem Newrozfest zugrunde, so wie es am 21. März von den Kurden heutzutage begangen wird. Es symbolisiert den Aufbruch in einen neuen Frühling und die ursprüngliche Beziehung zur Natur, wie sie die Menschen im mesopotamische Kulturraum spüren. Der Legende nach besiegte Kawa, ein einfacher Mann und Handwerker, den Tyrannen Dahak und entzündete zum Zeichen seines Sieges und zur Freude darüber ein großes Feuer.

Das Fest ist im ganzen mesopotamischen Kulturraum verbreitet und wurde bereits im 6. Jhdt. vor Christus zum ersten Mal gefeiert. Die etwa 25 Millionen Menschen kurdischen Ursprungs sind über viele Länder verstreut, werden überall unterdrückt und vertrieben. Vereint sind sie durch ihre Fluchterfahrung – und das Newroz-Fest, welches mit dem Symbol des Feuers verbunden ist. Indem sie über das Feuer springen, zeigen die jungen Männer und Frauen beim Newroz-Fest ihren Mut. Für die Kurden in all ihrer Unterschiedlichkeit ist es politisch aufgeladen, aber auch ein Tag der Erinnerung, Einheit und Freude.

Der Film in der traditionellen Stopptrick-Technik bezieht sich auf Märchenfilme der deutschen Scherenschnitt Künstlerin Lotte Reininger (1899 – 1981) sowie auf die abstrakten Märchen-Leporellos der Schweizer Designerin Warja Honegger-Lavater (1913 – 2007). Die Legende von Kawa wird auf künstlerische Art verarbeitet, so dass die politische Ebene neben weitere Assoziationsfelder treten kann. Die Autorin von Text und Drehbuch und künstlerische Gestalterin Ellen Löchner arbeitet mit der Kamerafrau, Cutterin und Bildregisseurin Dorle Voigt und dem Komponisten und Tonregisseur Jorge Porras-Alvarado zusammen. Michaela Palzer spricht die Erzählstimme.